Didier Crisse

Didier Crisse

Der in Brüssel geborerene Crisse ist zwar ein nur mittelmäßiger Schüler, dafür aber ein talentierter Träumer. Mit 18 Jahren schmeißt er seine Ausbildung und geht nach Lyon, wo er Zeichnungen auf Textil anfertigt. Doch seine Leidenschaft gehört seit dem Alter von zehn Jahren dem Comic. Nach einem Auftritt in Spirou mit »Oceans Kings« kreiert er »Nahomi« für Le Lombard. Zusammen mit Jacki Goupil erntet er mit dem »Kristallschwert« (deutsch bei Carlsen Comics) einen ersten Erfolg. Es folgen »Lorette«, »Harpye« und »Perdita Queen«. Auf dem Gipfel seiner Kunst angelangt, nimmt ihn Soleil Productions mit »Kookaburra« unter Vertrag. Er übernimmt die Forsetzung des Szenarios von »Ailes du Phaéton« mit Serge Fino als Zeichner und textet die Serie »Petit d’Homme«, für deren Zeichnungen Marc N’Guessan verantwortlich ist. Anschließend kreiert er »Atalante«, seine sinnliche Heldin und heißblütige Amazone sowie »Luuna«, die hübsche und charakterstarke Squaw, die uns in die Welt der Indianer Nordamerikas entführt. 2005 dreht sich mit »Ishanti«, der jungen Tempeltänzerin, das Zeitrad bis ins alte Ägypten zurück; mit seiner jüngsten Heldin Cañari dagegen erleben wir mysteriöse Abenteuer im Herzen der Maya-Kultur. Dieses Jahr arbeitet Crisse gemeinsam mit Hicks und Ramos an der neuen SF-Serie »K«.

Bibliographie
unter anderem:

Das Kristallschwert | Carlsen
Atalante | Carlsen
Kookaburra | Splitter
Perdita Queen | Alpha
Ishanti | Splitter
Cañari | Splitter


Didier Crisse bei Splitter

Artikel 1 bis 9 von 17 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

In absteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 9 von 17 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

In absteigender Reihenfolge