Dominique Latil

Dominique Latil

1970 geboren, nutzt Dominique Latil seine Kindheit in einem Dorf in den Alpen der Haute-Provence dazu, seiner Leidenschaften nachzugehen: Fußball, Spiele aller Art, Kino und die ausgedehnte Lektüre von Comics und Romanen. Nach dem Schulabschluss geht er nach Aix-en-Provence, wo er das Studentenleben an der Uni genießt, die er mit einem Diplom für Film und Medien verlässt. Bei seinen vielfältigen Aktivitäten macht er Bekanntschaft mit dem Animationsfilm, der Regie und dem Schreiben. Anschließend muss er seinen zehnmonatigen Militärdienst ableisten und versucht sich dann in allen möglichen Jobs. Bis er dann Christophe Arleston begegnet, der ihn dazu motiviert, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Bald erwachsen aus seiner Feder zahlreiche Serien wie »Morea«, die er ab Band 3 von Arleston übernimmt, »Mycroft Inquisitor«, »Les Manuscrits de Sang«, »Les Guerriers«, »Fédération«, »L'Empire Éternel«, »La Dernière Lignée« und zuletzt im Jahre 2006 »Nemrod« zusammen mit Jordi Sempere.

Dominique Latil bei Splitter

5 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

5 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge