Welle Nerdpol berichtet mit Begeisterung über "Ulysses 1781 - Der Zyklop":

"Ideen sind das wichtigste für einen Autor. Wenn einem keine guten Geschichten mehr einfallen, muss man sich irgendwie anders behelfen. Warum also nicht mal eine klassische Story neu interpretieren? Für solche Umstrukturierungen bietet sich die „Odyssee“ von Homer ziemlich gut an, wie man an dem Coen-Film „O Brother, Where Art Thou?“ sieht. Xavier Dorison und Eric Hérenguel haben die bekannte Geschichte zeitlich ein wenig verlagert und daraus eine düstere und harte Reise durch ein blutjunges Amerika gestrickt."

Hier ist der gesamte Artikel.