Auf ihrem Blog stellt Anna Thur Richard Corbens Poe-Kurzgeschichtensammlung Geister der Toten vor:

"Kein romantisches Seufzen ist hier möglich, vielmehr hält Entsetzen den Atem an. Kein schwärmerischer Gedanke bleibt zurück, sondern das, was es im Kern ist: Horror. Eine verstörende und zugleich großartige Leistung. In gewisser Weise wird Poe von seinem Thron gestoßen und ins 21. Jahrhundert gezerrt."

Hier geht es zum gesamten Beitrag.