Der Comicblog comicleser.de hat sich von Djiefs Miniserie Broadway in die Zeit der Prohibition entführen lassen:

"Der Aspekt des organisierten Verbrechens, in Filmen wie ‚The Roaring Twenties‘ zentral, bleibt hier am Rande – die Chapmans müssen vielmehr mit Betrug, Neid und Rachsucht kämpfen, die ihren Weg in der Revueszene der Stadt erschweren. Weniger als die Story allerdings besticht ‚Broadway‘ durch die opulente Gestaltung, in der Djief zutiefst filmisch in wechselnden Perspektiven und Panorama-Einstellungen den atemberaubenden Eindruck erzeugt, den auch die staunenden Filmproduzenten namens Erich Pommer und Fritz Lang bei ihrem Besuch der Stadt 1924 sprachlos machte: unwirklich, futuristisch, ein Lichtermeer aus Bewegung, Rhythmus und Träumen, in dem sich die neue Welt spiegelt."

Hier geht es zum gesamten Beitrag.