Der Comicleser hat Richard Corbens Poe-Anthologie Geister der Toten genauer unter die Lupe genommen:

"Somit entsteht eine furiose Neuinterpretation einiger Schlüsselwerke Poes, die genügend nahe am Original bleibt, um Freunde der Originale zu faszinieren, aber auch kongenial moderne Elemente benutzt und in dieser Kombination die zentralen Schockmomente (alptraumhaft z.B. in ‚Berenice‘) und bizarr-wahnhaften Zustände der Figuren (Roderick Usher, der Erzähler in ‚Der Rabe‘) meisterhaft kristallisiert."

Hier geht es zum gesamten Beitrag.