Auf Comic.de wird Greg Ruckas und Michael Larks SF-Dystopie Lazarus vorgestellt:

"„Lazarus“ ist ein weiterer Beweis dafür, wie geschickt der Splitter Verlag bei der Auswahl der immer mehr Platz im Portfolio findenden US-Comics vorgeht. Trotz seines zunächst etwas austauschbar wirkenden Ansatzes punktet der erste Band mit einer extrem stilvollen Mischung aus Hochglanz-Kugelballet in bester „John Woo“-Manier und finsteren, inzestiösen Intrigen, an denen selbst der alte Willy Shakespeare wohl seine helle Freude gehabt hätte."

Hier geht es zum gesamten Beitrag.