Eine ausführliche Besprechung von Boucqs neuer Graphic Novel Little Tulip auf necroweb.de:

"Der Autor Jerome Charyn und der Zeichner François Boucq bauen in die realistische Geschichte einen Hauch von Etwas nicht greifbaren, mystischen ein, das sich vordergründig durch die Kunst von Pawel manifestiert. Besonders bei den Tattoos von Pawel oder denen der Insassen im sibirischen Gulag zeigt sich, dass diese nicht nur bloße Körperverzierungen sind, sondern auch vor allem Ausdruck der Persönlichkeit des Trägers."

Hier geht es zum gesamten Beitrag.