Recht kritisch geht Christian Endres im Tagesspiegel mit Little Tulip von Boucq und Jerome Charyn ins Gericht.

"Den Zeichner François Boucq, der u. a. mit dem Max-und-Moritz-Preis und dem Grand Prix de la Ville d'Angoulême ausgezeichnet wurde, kennt man in erster Linie für „Die Pioniere des menschlichen Abenteuers“ und als Zeichner von Jodorowskys Serien „Mondgesicht“ und „Bouncer“. Seine Umsetzung von „Little Tulip“ ist typisch für die Schule, der er folgt, und recht gefällig. Die stimmigen Einstellungen und sicheren Seitenführung überzeugen ausnahmslos, ein paar Gesichter und Farbschemata hauen etwas daneben."

Hier geht es zum gesamten Beitrag.