Thomas Scholz wühlt sich für die "Frankfurter Neue Presse" durch zahlreiche Comicneuheiten und zeigt sich von Low ganz besonders beeindruckt:

"Die beiden Amerikaner haben nicht nur die Dynamik amerikanischer Comicseiten mit einem rauen Strich kombiniert, der an französische Comickünstler erinnert, sondern auch eine durch und durch moderne Erzählweise gewählt. Erst im Spannungsfeld von Bild und Text entsteht hier der vollständige Sinn. Getrennt lassen sich die zwei Bestandteile nicht lesen."

Hier geht es zum gesamten Beitrag.