Auf Phantastik-News.de stellt Frank Drehmel John Muellers SF-Dystopie Oink vor:

"Schon die eröffnende Splash Page lässt keinerlei Zweifel daran, welcher Art Muellers Geschichte ist: eine Dystopie dunkelster Couleur. Dabei geht es dem Autor weniger um die Darstellung komplexer gesellschaftlicher Gegebenheiten und Zusammenhänge, denn dieser Hintergrund bleibt weitgehend im Vagen, sondern um das Leiden und die Unterdrückung des Individuums in einem totalitären, fast übermächtigen System sowie die tiefe Sehnsucht nach Freiheit und Frieden und schlussendlich das Aufbegehren angesichts von Lügen und systemimmanenten Widersprüchen."

Hier geht es zum gesamten Beitrag.