Das TITEL-Kulturmagazin empfiehlt Léo Henrys und Stéphane Pergers Graphic Novel Sequana:

"In ›Sequana‹ zeigt sich wieder einmal beispielhaft, wozu das Medium Comic fähig ist: Kaum bekannte aber ungleich faszinierende historische Ereignisse können aufgegriffen werden und als Hintergrund für Erzählungen dienen, die sich trotz einer sehr aufwendigen und fast schon monumentalen visuellen Ebene eine unkonventionelle Dramaturgie leisten können, in der auf übliche Heldenklischees (weitgehend) verzichtet werden kann. Abgerundet wird diese über 150 Seiten starke Gesamtausgabe durch liebevoll gestaltetes Bonusmaterial, das die historischen Hintergründe der Erzählung noch einmal erweitert."

Hier geht es zum gesamten Beitrag.