Nicht nur in Frankreich entwickelte sich im vergangenen Jahr die Rentner-Sozialkomödie „Die alten Knacker“ zu einem (preisgekrönten) Bestseller, auch in Deutschland war die Erstauflage bereits nach drei Wochen ausverkauft, ebenso zog die Zweitauflage ähnlich rasant nach. Aufgrund dieser erfreulichen Bilanz wurden die Veröffentlichungen der Bände 2 und 3 vorgezogen, Band 3 ist frisch im Februar erschienen. Wer nun Szenarist Wilfrid Lupano, der neben den Knackern die ebenfalls in Deutschland erschienen Serien „Der Mann, der keine Feuerwaffen mochte“, „Alim der Gerber“, „Azimut“ und „Der Affe von Hartlepool“ geschrieben hat, und Zeichner Paul Cauuet live und in Farbe erleben möchte, bekommt auf der Manga-Comic-Con im Rahmen der Leipziger Buchmesse die Möglichkeit dazu. Beide Künstler werden am COMIC-Gemeinschaftsstand (B101/C100 Halle 1) ihre Werke signieren.


Donnerstag, 17.03.2016

16:00 – 17:30
Freitag, 18.03.2016
10:00 – 12:00
14:00 – 15:30
Samstag, 19.03.2016
12:30 – 14:00
16:00 – 18:00
Sonntag, 20.03.2016
10:00 – 12:00

Am Donnerstag werden Lupano und Cauuet um 20:00 Uhr am Institut français (Thomaskirchhof 20, Halle 4, Stand D401) überdies eine Lesung halten, dort finden außerdem zwei weitere Signierstunde statt:

Freitag von 16:00-17:00 Uhr am Stand des Institut français (Halle 4, Stand D401)

Samstag von 11:00-12:00 Uhr am Stand des Institut français (Halle 4, Stand D401).

Als weiterer Gast ist außerdem Peter Nuyten geladen. Der niederländische Comickünstler war bereits auf dem Comicsalon Erlangen 2014 zu Gast und präsentiert im März den zweiten Band seiner in Personalunion angefertigten Western-Erzählung „Apache Junction“. Das Werk sorgte für begeisterte Kritiken und besticht durch seinen sozialkritischen Ton sowie einer bewusst an Jean Girauds Klassiker „Blueberry“ angelehnten Optik.


Freitag, 18.03.2016

12:00 – 14:00
16:00 – 18:00
Samstag, 19.03.2016
10:00 – 12:00
14:00 – 16:00