Michael Hüster von PPM berichtet über Van Helsing vs. Jack the Ripper und beschreibt diesen als eine "...Kriminalgeschichte, die nicht nur 9. Kunst ist, sondern tatsächlich hohe Kunst darstellt.". Aus dem Inhalt:

"Lamontagne lässt den Leser glauben, das Dracula der Schlüssel zur Lösung des Falles ist, denn es stellt sich die Frage: Ist der Vampir wirklich tot? Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Tötung der Prostituierten und dem Meister des Bösen? Findet van Helsing in Dracula schlussendlich doch noch seinen Meister? Und ja: der Leser erfährt im Laufe der Handlung, was Dracula van Helsing ins Ohr geflüstert hat und diesen fast zermürbte."

Hier geht es zum gesamten Beitrag!