Moritz Honert stellt im Tagesspiegel Scott Snyders und Jocks Horror-Meisterstück Wytches vor und lobt insbesondere die innovative Bildsprache:

"Angst, Trauma, Flüche, Hoffnung, Verrat, Dunkelheit und Erlösung: Wo sich der Plot klassischen Themen der Horrorgeschichte bedient, brechen die Bilder des Zeichners Jock und des Koloristen Matt Hollingsworth hingegen mit vielen Konventionen des Genres. Bunt statt düster, oft stark expressionistisch und durch das überlagern von mehreren Ebenen stark verfremdet satt hart kontrastiert, wirken die Bilder manchmal gleichzeitig unscharf und überladen, erwecken jedoch besonders durch die übersteuerte Farbgebung einen stark verstörenden Effekt."

Hier geht es zur Kritik.