Die Straßenkinder von Montmartre

Band 1 von 1

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Verfügbarkeit: Lieferbar

17,80 €
inkl.MwSt.,zzgl. Versand
ODER
Paris am Anfang des 20. Jahrhunderts. Die geschäftige Großstadt boomt und brummt und dehnt sich immer weiter aus. An ihren Rändern jedoch haben sich all diejenigen angesiedelt, denen es nicht vergönnt ist, am wachsenden Wohlstand teilzuhaben – Glückssucher aller Art, Künstlertypen, die Ärmsten der Armen.
Patrick Prugne (»Pawnee«, »Die Herberge am Ende der Welt«) gelingt es, in warmen Aquarelltönen ein einzigartiges Lebensgefühl einzufangen, das zwischen bitterer Not und stolzem Selbstbehauptungswillen das Leben an sich feiert. Dass seine Bilder dabei auch Einflüsse berühmter Montmartre-Künstler jener Zeit wie Poulbot oder Steinlen aufweisen, versteht sich von selbst – schließlich treten sie im Rahmen der Erzählung ja selber auf. Mit umfangreicher Skizzensammlung im Anhang.


Pressestimmen:

"Prugne erweckt mit seiner Geschichte die frühe Atmosphäre des Viertels zum Leben."
- Peter Hetzler, Comickunst

"Patrick Prugne überzeugt einmal mehr nicht nur mit einer gefühlvollen, warmen Handlung, die die Kinder in den Mittelpunkt stellt, sondern auch wieder mit seinem Zeichenstil – oder besser: Malstil."
- comicleser.de

"Die warmen Aquarellpanels machen aus „Die Straßenkinder von Montmartre“ einen echten Hingucker."
- DVDFan.net

Mehr Ansichten

Zusatzinformation

Autor Patrick Prugne
Zeichner Patrick Prugne
Übersetzer Marcel Le Comte
Einband Hardcover
Seiten 80
Band 1 von 1
Lieferzeit 3-5 Werktage
ISBN 978-3-95839-226-7
erscheint am: 01.04.2016

Details

Paris am Anfang des 20. Jahrhunderts. Die geschäftige Großstadt boomt und brummt und dehnt sich immer weiter aus. An ihren Rändern jedoch haben sich all diejenigen angesiedelt, denen es nicht vergönnt ist, am wachsenden Wohlstand teilzuhaben – Glückssucher aller Art, Künstlertypen, die Ärmsten der Armen.
Patrick Prugne (»Pawnee«, »Die Herberge am Ende der Welt«) gelingt es, in warmen Aquarelltönen ein einzigartiges Lebensgefühl einzufangen, das zwischen bitterer Not und stolzem Selbstbehauptungswillen das Leben an sich feiert. Dass seine Bilder dabei auch Einflüsse berühmter Montmartre-Künstler jener Zeit wie Poulbot oder Steinlen aufweisen, versteht sich von selbst – schließlich treten sie im Rahmen der Erzählung ja selber auf. Mit umfangreicher Skizzensammlung im Anhang. Pressestimmen: "Prugne erweckt mit seiner Geschichte die frühe Atmosphäre des Viertels zum Leben." - Peter Hetzler, Comickunst "Patrick Prugne überzeugt einmal mehr nicht nur mit einer gefühlvollen, warmen Handlung, die die Kinder in den Mittelpunkt stellt, sondern auch wieder mit seinem Zeichenstil – oder besser: Malstil." - comicleser.de "Die warmen Aquarellpanels machen aus „Die Straßenkinder von Montmartre“ einen echten Hingucker." - DVDFan.net